Corona - Schutzkonzept

Version 6.Juni 2020

 

  1. Sharingbetrieb

     
    • Jedes SailCom Mitglied entscheidet eigenverantwortlich, ob es ein Boot nutzen will und ist auch selbst für die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften des Bundes, sowie allfälliger lokaler Ergänzungen verantwortlich.
    • Wer sich krank fühlt, soll auf einen Segelausflug verzichten. Stornierungen aus gesundheitlichen oder Sicherheitsgründen sind kostenlos.
    • Die Abstandsvorschriften sind auf einem Segelboot nicht einhaltbar. Eine Crew kommt deshalb idealerweise aus dem gleichen Haushalt oder segelt dauernd als konstante Crew.
    • Beim Übernachten an Bord ist die Infektionsgefahr in der geschlossenen Kajüte deutlich höher als an der frischen Luft an Deck. Deshalb gilt für Törns mit Übernachtung zusätzlich:
      • Für die Übernachtung sind zwingend eigene Leintücher und Kissenbezüge mitzunehmen und zu benutzen.
      • Küche, Geschirr, WC/Nasszelle sind bei der Abgabe des Bootes gründlich und mit Reinigungsmittel zu putzen.
    • Beim Segeln kommt es zu engen Kontakten im Sinne von Art. 6e – Covid19-Verordnung 2. Deshalb müssen die Kontaktdaten der ganzen Crew (Name, Telefonnummer oder Email Adresse) zwingend im elektronischen Logbuch online erfasst werden. Dieses kann direkt an Bord mit dem Mobiltelefon oder auch zuhause am Computer ausgefüllt werden.
    • Mitglieder, ebenso wie Mitsegler, welche in den Tagen nach einem Segelausflug positiv auf Covid-19 getestet werden, müssen die SailCom Geschäftsstelle unter info@sailcom.ch umgehend informieren.
    • Zur zusätzlichen Sicherheit wird auf jedem Boot Desinfektionsmittel deponiert, womit oft berührte Flächen vor der Nutzung desinfiziert werden können - insbesondere, wenn Nutzungen kurz aufeinander folgen.

  2. Veranstaltungen, Schulungen und Unterhalt

     
    • Ab dem 6. Juni sind Veranstaltungen wieder erlaubt. Bei Veranstaltungen auf einem Segelboot kommt es zu engen Kontakten. Deshalb sind alle Teilnehmer inkl. Kontaktdaten ins elektronische Logbuch einzutragen. Absatz 1 Punkt 5 gilt analog.
    • Alle Veranstaltungen, Einweisungen, Plauschsegeln und Unterhaltsarbeiten sind zwingend im elektronischen Logbuch zu erfassen.
    • Der Organisator kontrolliert vor der Veranstaltung die Hygiene an Bord und reinigt das Boot falls nötig. Situativ sollen auch kritische Bereiche desinfiziert werden.
    • Verlangt der Organisator (z.B. auf Wunsch eines Teilnehmenden) das Tragen einer Schutzmaske, so haben die Teilnehmenden der Anweisung Folge zu leisten.
    • Die Teilnehmenden nehmen ihre eigene Schutzmaske mit. Der Organisator kann bei Bedarf Hygienemasken an die Teilnehmer abgeben.
    • Alle Beteiligten waschen sich vor und nach Veranstaltungen gründlich die Hände. Der Organisator hält zusätzlich Hand-Desinfektionsmittel bereit.

  3. Verantwortung und Kontrollen

     
    • Die übergeordnete Verantwortung für dieses Schutzkonzept und deren Umsetzung obliegt dem Verwaltungsrat, der die Geschäftsstelle mit der Umsetzung betraut.
    • Die Einhaltung der Regeln und die Hygiene auf den Booten wird mit Stichproben durch die Bootsteams und die Geschäftsstelle kontrolliert.
    • Die Bootsverantwortlichen und ihre Stellvertreter sind für die Umsetzung des Konzepts auf den ihnen zugeordneten Booten zuständig und verantwortlich.
    • Die Organisatoren von Veranstaltungen werden als verantwortliche Personen gemäss der Rahmenvorgaben für den Sport bestimmt.
    • Regelverletzungen bei der Bootsnutzung können zu temporären Nutzungseinschränkungen führen.

 


Wir informieren uns kontinuierlich über die Anpassungen der Massnahmen des Bundes und werden das Schutzkonzept kontinuierlich der Lage anpassen. Mit dem Lockerungsschritt vom 6. Juni 2020 sind wir in vielen Bereichen in der «neuen» Normalität für die Saison 2020 angekommen. Bitte haltet euch an diese Grundsätze und geniesst schöne und sichere Segelausflüge.

 

 

Grundlagen:

 


- Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) – Änderungen vom 27. Mai 2020

- Rahmenvorgaben für den Sport des Bundesamts für Sport und des BAG gültig ab dem 6. Juni 2020